Singkreis Surwold
Singkreis Surwold
 

Über uns

Ende August 1992 kam es zu den ersten Proben des Chores, der sich fortan der Pflege geistlicher und weltlicher Chormusik widmete. Dabei ist die besondere Verbundenheit mit der Kirchengemeinde St. Johannes Börgermoor hervorzuheben, zu deren Gottesdiensten der Chor häufig musikalische Beiträge lieferte. Auch in den umliegenden Kirchengemeinden war der Singkreis immer wieder gern gesehener Gast, so in Börgerwald, Sögel, Lathen, Papenburg oder Großwolde.  Als Teil der Surwolder Musiklandschaft nahm der Chor regelmäßig an den alljährlichen Adventskonzerten teil. Neben den üblichen Aktivitäten hat es sich unser Chor zur Aufgabe gemacht, das kulturelle Leben in unserem Dorf auf eine besondere und einmalige Weise durch klassische Konzerte zu bereichern.

Unsere bisherigen Konzerte in Surwold:

  • 2001: Werke von Schubert, Schumann, Brahms sowie populäre Chorwerke gemeinsam mit dem Surwolder Doppelquartett und dem Musikerehepaar Janse-Balzer.
  • 2002: Werke von Bach, Bruckner, Mozart u.a. gemeinsam mit dem Streicherkammerorchester und Solisten des Hümmling-Gymnasiums Sögel.
  • 2003: Mittsommernachtskonzert mit Werken von Bizet, Brahms u.a. gemeinsam mit einem Vokal- und Instrumentalensemble der Universität Oldenburg.
  • 2005: Sommerkonzert mit Werken von Bach, Elgar, Grieg, Léhar u.a. gemeinsam mit dem Orchester und Solisten des Hümmling-Gymnasiums Sögel.
  • 2006: Geistliches Konzert zum Mozartjahr, u.a. mit Auszügen aus dem „Requiem“, gemeinsam mit dem Orchester und Solisten des Hümmling-Gymnasiums Sögel.
  • 2007: Konzert mit Auszügen aus Carl Orffs "Carmina Burana", klassisch-romantischen sowie zeitgenössischen Chorwerken und Kompositionen für Percussionsensemble gemeinsam mit Schlagwerk O., Oldenburg, Stefanie Rüther u. Christoph Tenbruck am Klavier und Kinder vom Hümmling-Gymnasium Sögel.
  • 2009: Konzert mit klassisch-romantischen sowie zeitgenössischen Werken für gemischten Chor bzw. Männer-Vokalensemble und argentinischem Tango mit Show-Tanz gemeinsam mit dem Vokalensemble "5 nach 8", Klavier, Violine Francien und Broder Janse-Balzer, Argentinischer Tango Petra und Ivàn Torres Concha.
  • 2011: Konzert mit Auszügen aus den Opern "Lohengrin" bzw. "Tannhäuser (Wagner), "Fidelio" (Beethoven), "Le Nozze Di Figaro" (Mozart) und aus dem Musical "West Side Story" gemeinsam mit dem Percussionduo "Blazing Percussion Music" (Maren Poelman u. Mark Voermans).
  • 2013: Ein Ausflug in die Welt der Popularmusik. In dem revueartig gestalteten Programm werden die durch etliche Extreme geprägten Jahre von 1920 bis 1990 auf unterhaltsame Weise in den Blick genommen. Den Schwerpunkt bildet dabei die Musik der 30er-, 70er- und 90er Jahre, die in ihrem historischen und kulturellen Umfeld beleuchtet wird, gemeinsam mit der    Combo "Die drei Amigos".

  • 2014: Benefiz-Konzert für die Pfeifenorgel führte uns auf eine Zeitreise zu den über hundert Jahre zurückliegendenAnfängen der Splittingkirche. Mit Chorwerken aus Klassik, Romantik und Moderne. Zum Teil begleitet von Hans-Gerd Poelman an der neuen Pfeifenorgel. 
  • 2015: Zum 25. Tag der deutschen Einheit sangen wir unter dem Motto „Denk ich an Deutschland“ u.a. Werke von Brahms, Mendelssohn-Bartholdy und Rheinberger, ergänzt durch inhaltlich passende, zeitgenössische Chorstücke. Den thematischen Rahmen bildeten Texte aus dem 19. Jahrhundert, vor allem von Heinrich Heine und Joseph von Eichendorff, die das damalige Spannungsfeld zwischen dem fortschrittlichen, weltoffenen „Jungen Deutschland“ und den eher introvertierten romantischen Dichtern beleuchteten. Am Klavier (Hans-Gerd Poelman) erklang das Impromptu Ges-Dur, op. 90 Nr.3, von Franz Schubert. Ein zusätzliches Highlight des Abends: „Tinetronics“ (Tina und Kai Dresen) beleuchtete in beeindruckender Weise die Splittingkirche von außen; im Innenraum trugen die beiden Medienkünstler mit einer wunderschönen Lichtinstallation zum Gelingen des Abends bei.
  • 2017 Jubiläumskonzert: Am 28. Oktober 2017 konnten wir anlässlich unseres 25-jährigen Bestehens über 200 Gäste im Kommunikationszentrum „Alter Bauhof“ in Surwold begrüßen, und am Ende war das Publikum nichts weniger als hingerissen. In ihrer Laudatio zu Beginn ließ Surwolds Bürgermeisterin Andrea Schmidt die Konzertreihe des Chores seit 2001 Revue passieren. Sie fand, dass der Chor sein Ziel, das kulturelle Leben des Dorfes zu bereichern, immer wieder auf überraschende und begeisternde Weise erreicht hat. Man erwarte von diesem Chor immer etwas Besonderes, und Andrea Schmidt wünscht sich das auch für die Zukunft.

    Unter der Leitung von Hans-Gerd Poelman genoss das Publikum ein vielfältiges, aber nicht beliebiges Programm, denn das übergreifende Thema des Abends war die Liebe in ihren beglückenden und herzzerreißenden, aber auch in ihren verwirrenden und erheiternden Facetten. Als Beispiele, vom Singkreis musikalisch überzeugend vorgetragen, seien genannt das liebesselige „Can you feel the love tonight“ aus dem Musical „König der Löwen“ und die Vertonung des hochromantischen Liedes „Waldesnacht“ von Johannes Brahms, in dem jemand seine „irren Qualen“ in der Kühle des Waldes loszuwerden versucht.

    Wie schon mehrmals bereicherte auch diesmal das Männerensemble „5 nach 8“ ein Konzert des Singkreises. Musikalisch gekonnt trug es unter anderem das tieftraurige Lied „In einem kühlen Grunde“ nach einem Gedicht von Joseph von Eichendorff vor und erheiterte das Publikum mit dem urkomischen „Meine Deutschlehrerein“  von den „Wise Guys“.

    Ebenso geistreich wie humorvoll moderierte Hans-Gerd Poelman das musikalische Programm und trug am Flügel außerdem den 1. Satz aus Beethovens berühmter Sonate cis-Moll, genannt auch „Mondscheinsonate“ vor. Stilvoll neben einem Sekretär wurden Liebesbriefe berühmter Personen wie Marlene Dietrich und Jimi Hendrix, aber auch rührende Liebesangebote von bis über beide Ohren verliebten Grundschülern von zwei Chormitgliedern gelesen.

    Der Vorsitzende des Singkreises, Bernhard Mescher, bedankte sich bei allen Mitwirkenden, vor allem aber beim Dirigenten Hans-Gerd Poelman. Dann lud er das Publikum zu kostenlosem Sekt und Kuchen ein. Nicht nur deshalb darf man annehmen, dass dieser Konzertabend beim Publikum und bei den Mitwirkenden noch lange nachklingen wird.

Das sind wir:

von links:

Hans-Gerd Poelman, Mechthild Schröder, Veronika Többen, Susanne Walker, Marion Eilers, Marianne Gerdes, Hans-Hermann Gerdes, Irmgard Wildermann, Erika v.d.Pütten, Rudi Pahl, Klara Jansen, Fennie Beetz, Sandra Schepers, Hugo Beetz, Stefanie Lenger, Anneliese Poelman, Bernhard Mescher, Rita Kuper, Elisabeth Mescher, Martin Hüve, Marlene Kröger, Rita Rolfes, Hans-Karl v.d.Pütten, Gitti Bodenstein, Martina Hanneken, Ewald Mescher, Theresia Jansen, Karin Pöker, Katharina Mescher, Heinz Jansen,    Anja Jungebloed, Susanne Zehmer, Sonja Langen, Silvia Schieding, Rita Pleister, Sonja Mescher, Monika Borchers

Nicht auf dem Bild: Sabine Rickers, Andreas Pleister, Anita Grote, Steffi Brand

Aktive Sänger und Sängerinnen:

Dirigent:    Hans-Gerd Poelman

 

Sopran:      Steffi Brand, Marion Eilers, Marianne Gerdes, 

                  Klara Jansen, Anneliese Poelman, Erika van der Pütten, Sabine Rickers,                                                             Sandra Schepers, Mechthild Schröder, Veronika Többen, Susanne Walker, 

                  Irmgard Wildermann, 

                  
Alt:            Gitti Bodenstein, Monika Borchers, Anita Grote, Martina Hanneken, Theresia Jansen,

                  Anja Jungebloed, Marlene Kröger, Rita Kuper, Sonja Langen, Elisabeth Mescher,                                               Katharina Mescher, Rita Pleister, Karin Pöker, Rita Rolfes, Silvia Schieding,

                  Susanne Zehmer

Tenor:        Hans-Hermann Gerdes, Bernhard Mescher, Sonja Mescher,
                  Rudi Pahl, Stefanie Lenger
                  
Bass:          Martin Hüve, Heinz Jansen, Ewald Mescher, Andreas Pleister,

                  Hans-Karl van der Pütten
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Singkreis Surwold